Spruch des Tages 3.3. - am 31. Februar

Veröffentlicht auf von xamantaos spotlight

Gedicht von Erich Kästner  *Am 31. Februar* 

Am einunddreißigsten Februar
wird schwarze Tinte wie Wasser klar.
Die Schnecken gewinnen gegen die Hasen
beim Wettlauf auf dem Stadionrasen.  

Aus Mauselöchern kommen Elefanten,
zur Schule gehen statt der Kinder die Tanten,
und Stühle gehen auf allen Vieren
neben dem Zebrastreifen spazieren. 

Ein Bus sagt auf dem Gemüsemarkt
zu zwei Polizisten: "Hier wird nicht geparkt!“
Verkehrsschilder suchen sich ein Versteck.
Im Supermarkt laufen die Kassen weg, 

Das Rathaus bekommt einen Nasenstüber,
es geht eben alles drunter und drüber –
denn faustdicke Lügen werden wahr
am einunddreißigsten Februar. 

*  ‹(•¿•)› runterscrollen zum Video!  @//(*_*)\\@

***

  * Auf dem Sonnenweg *

*4 03-03 11 (238)**

* da wartet die süße Katze auf jemand, der sie streichelt. * 

  *4 03-03 11 (239)*

***

* Heute ist der Rosenmontag 2014. Bis Jahresende sind´s noch 304 Tage*

*  Das Gedicht als Video. Weil´s so goldig ist, zeige ich es Kästner hier! 

 @//(*_*)\\@ Am 31. Februar  ‹(•¿•)› :*

** http://www.youtube.com/watch?v=uWBZ5UQWKN4 

Veröffentlicht in 365 Tage auf dem Sonnenweg

Kommentiere diesen Post